Empfehlungen der deutschen Automobilindustrie

    Zu den für die Automobilindustrie entscheidenden Weichenstellungen gehören die Überarbeitung der CO2-Emissionsstandarts für neue Pkw und leichte Nutzfahrzeuge sowie die Ausweitung des EU-Emissionshandels auf den Verkehrssektor (ETS-2). Bei den ebenfalls entscheidenden Revisionen der Richtlinie über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe AFIR) sowie der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie (RED) wird nach den Positionierungen des EU-Parlaments im Herbst mit dem Beginn von der Trilogverhandlungen noch in diesem Jahr gerechnet. Für die Automobilindustrie hat der Ausbau der privaten und öffentlichen Ladeinfrastruktur höchste Priorität, um dem für das Erreichen des CO2-Reduktionsziels notwendigen Hochlauf der Elektromobilität gerecht zu werden. Mit Blick auf die notwendige Nutzung aller klimafreundlichen Technologien zur Erreichung des Klimaneutralitätsziels müssen auch erneuerbare Kraftstoffe als Partner zum Hochlauf der Elektromobilität eine zentrale Rolle spielen. Alternative, klimaneutrale Kraftstoffe wie Wasserstoff und E-Fuels sind mitentscheidende Faktoren und notwendiger Teil der Lösung.