Deutscher Pkw-Markt 2022: Leicht über Vorjahresniveau

    Berlin, 03. Januar 2023

    Markt weiter deutlich unter Vorkrisenniveau – 2022 mehr als 830.000 E-Pkws zugelassen – E-Pkw machen im Dezember mehr als die Hälfte aller Neuzulassungen aus – Produktion und Export ziehen weiter an

    Zum Jahresabschluss ist der Pkw-Markt in Deutschland nochmal deutlich gewachsen: Im Dezember wurden in Deutschland 314.300 Pkw neu zugelassen. Das sind 38 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Im Gesamtjahr 2022 wurden somit 2,7 Mio. Pkw neu zugelassen, 1 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Mangel an Vor- und Zwischenprodukten, die hohen Energie- und Rohstoffpreise sowie die allgemeine Verunsicherung aufgrund des Krieges in der Ukraine hatten den Markt und die Produktion das ganze Jahr über - insbesondere aber im ersten Halbjahr – erheblich gedämpft, sodass vor allem im Frühling und Sommer 2022 deutliche Rückgänge zu verzeichnen waren. Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 verbleibt 2022 eine erhebliche Absatzlücke von rund 26 Prozent.

    Die Elektro-Neuzulassungen legten im Dezember 2022 um gut 114 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zu und erreichten ein Volumen in Höhe von 174.200 Einheiten – ein neuer Rekord auf dem deutschen Markt: Nie zuvor wurden in einem Monat mehr E-Pkw neu zugelassen. Die Entwicklung lässt auf vorgezogene Käufe schließen: Ende 2022 lief die staatliche Förderung für Plug-In-Hybride (PHEV) aus, die für rein batterieelektrische Pkw (BEV) wurde reduziert. Der Anteil von Elektro-Pkw an den Gesamtzulassungen stieg im Dezember auf ein Niveau in Höhe von 55,4 Prozent. Damit machten E-Pkw erstmals mehr als die Hälfte aller Neuzulassungen auf dem deutschen Markt aus. Die Neuzulassungen von BEV stiegen im Dezember um 115 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Dabei machten BEV 59,9 Prozent an den E-Zulassungen aus. PHEV konnten im Dezember um 113 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zulegen und haben einen Anteil von 40,1 Prozent an den E-Zulassungen. Im Gesamtjahr 2022 wurden insgesamt rund 833.500 Elektro-Pkw zugelassen. Das sind 22 Prozent mehr als im Vorjahr. Der E-Anteil an den Gesamtzulassungen liegt im Jahr 2022 bei 31,4 Prozent. Das heißt: Fast jede dritte Neuzulassung 2022 war ein E-Auto. Dabei machen BEV 56,5 Prozent der E-Zulassungen im Jahr 2022 aus, PHEV 43,4 Prozent.

    Im Dezember gingen bei den deutschen Herstellern erneut deutlich weniger Aufträge aus dem Inland ein als im Vorjahresmonat (-36 Prozent). Gegenüber 2021 gingen die Inlandsorder im Gesamtjahr 2022 um 15 Prozent zurück. Der ausländische Auftragseingang lag im Dezember auf Vorjahresniveau (±0 Prozent). Im Gesamtjahr 2022 liegt das Ordervolumen aus dem Ausland gegenüber dem Vorjahr um 6 Prozent zurück.

    Das Produktionsniveau lag im Dezember zum achten Mal in Folge über dem des jeweiligen Vorjahresmonats. Mit 253.700 Pkw fertigten die deutschen Hersteller gut 2 Prozent mehr Pkw als im Dezember des Vorjahres. Im Gesamtjahr 2022 wurden 3,4 Mio. Fahrzeuge in Deutschland produziert, knapp 11 Prozent mehr als 2021. Trotz des durchgängigen Wachstums der vergangenen Monate befindet sich das Produktionsvolumen weiterhin auf vergleichsweise niedrigem Niveau: Die Produktionszahlen aus dem Vor-Corona-Jahr 2019 wurden 2022 deutlich um gut 26 Prozent unterschritten.

    Der Export entwickelte sich ähnlich wie die Produktion: Im Dezember wurden 202.500 Pkw aus deutscher Fertigung an Kunden aus aller Welt ausgeliefert, 1 Prozent mehr als im Dezember 2021. Damit wurden 2022 insgesamt 2,6 Mio. Pkw exportiert. Das sind 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Niveau des Vorkrisenjahres 2019 wird allerdings noch um gut 25 Prozent unterschritten.

    Personenkraftwagen*)
    Dezember 2022 Veränderung 22/21 in % Januar–Dezember 2022 Veränderung 22/21 in %
    Neuzulassungen 314.300 38 2.651.300 1
    davon
    dt. Marken inkl. Konzernmarken 190.100 29 1.777.200 0
    ausl. Marken 124.200 54 874.100 3
    darunter
    Elektro  174.230 114 833.500 22
    BEV 104.330 115 470.600 32
    PHEV 69.800 113 362.100 11
    Export 202.500 1 2.612.800 10
    Produktion 253.700 2 3.431.600 11
    *) z. T. vorläufig
    Quelle: VDA/ KBA
    Eva Siegfried
    Pressestelle

    Eva Siegfried

    Sprecherin, Schwerpunkt Volkswirtschaft, Statistik und VDA-Ladenetz-Rankings